Ist Ihre Umgebung herzsicher?

Wir machen Büros herzsicher

Kardioprevent, Herzsicherheit, Defibrillator, AED, Herzstillstand

Kardioprevent macht Ihr Büro herzsicher

Über 100.000 Menschen in Deutschland sterben jährlich am sogenannten „plötzlichen Herztod“.

Viele von Ihnen könnten noch leben, wenn sie unverzüglich durch spezielle Wiederbelebungs- maßnahmen behandelt worden wären. Kardioprevent hat es sich zur Aufgabe gemacht, Business-Immobilien „herzsicher“ zu machen.

Die Idee ist so einfach wie (im Notfall!) lebensrettend: Dort, wo ein Feuerlöscher hängt, sollte idealerweise auch ein automatisierter externer Defibrillator (AED) hängen. Was ein AED ist? Ein mobiles Gerät zur Reanimation der Herzfunktion. Mit seiner Hilfe kann dem gefürchteten „plötzlichen Herztod“ entgegengewirkt werden.

Denn bereits wenige Minuten nach einem plötzlichen und akuten Herzversagen wird das Hirn durch mangelnde Sauerstoffversorgung irreparabel geschädigt. Es bleibt dem Ersthelfer also lediglich ein Zeitfenster von drei bis fünf Minuten – unmöglich, in dieser Zeit einen Notarzt zu organisieren. Die Lösung des Problems: AEDs und geschulte Ersthelfer müssen vor Ort vorhanden sein.

Die Firma Kardioprevent aus Köln hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Breitenausbildung von Ersthelfern und die Ausrüstung von Gewerbe-Immobilien mit AEDs voran zu treiben. In diesem Zusammenhang ist es Geschäftsführer Michael Ortner wichtig, auf den Aspekt der „Nachhaltigkeit“ von Immobilien zu verweisen: „Zur Nachhaltigkeit einer Immobilie zählt auch, dass die Büros in diesem Gebäude herzsicher sind.“ Michael Ortner rät, bereits bei der Projektierung der Immobilie den Aspekt der „Herzsicherheit“ zu berücksichtigen: „Hier sind die Kosten sinnvoll anzusetzen, denn der Sicherheitsaspekt einer nachhaltigen Immobilie ist ein gutes Wettbewerbsargument in der späteren Mieterakquise.“

Das Budget für die Anschaffung eines AED beträgt zwischen 2 bis 3 Tsd. Euro. Dazu kommt die Einweisung in die Handhabung des Gerätes. Diese Schulung orientiert sich an der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift A1 (kurz BGV A1), die die Grundsätze der Unfallverhütungsprävention detailliert beschreibt. Die Schulung wird kostentechnisch in der Regel durch die jeweilige Berufsgenossenschaft übernommen.

Das komplette Paket aus Anschaffung des AEDs sowie Schulung und Nachschulung der Helfer vor Ort bietet Kardioprevent als Rahmenvertrag an. Dadurch ist gewährleistet, dass neben der Funktionstüchtigkeit des Gerätes und den Kenntnissen der Helfer vor Ort auch alle zwei Jahre eine Aktualisierung der inhaltlichen Kompetenzen vorgenommen wird.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne.

Reagieren Sie lebensrettend!

Die Idee ist so einfach wie (im Notfall!) lebensrettend: Dort, wo ein Feuerlöscher hängt, sollte idealerweise auch ein automatisierter externer Defibrillator (AED) hängen. Was ein AED ist? Ein mobiles Gerät zur Reanimierung der Herzfunktion.

KardioPrevent, Defibrillator, Herz-Lungen-Wiederbelebung

KardioPrevent, Defibrillator, Herz-Lungen-Wiederbelebung

Denn bereits fünf Minuten nach einem plötzlichen und akuten Herzversagen wird das Hirn durch mangelnde Sauerstoffversorgung irreparabel geschädigt. Die Lösung des Problems: AEDs und geschulte Ersthelfer müssen vor Ort vorhanden sein.